Im November 2014 haben wir unseren Demenzbereich eröffnet. Wir haben damit auch auf die Nachfrage besorgter Angehöriger reagiert, z. B. jener, deren Familienmitglied in unserem Seniorenzentrum eine Weglauftendenz hat. Jetzt kommen diese Angehörige nur noch per Knopfdruck in den Demenzbereich und aus ihm wieder heraus, was die Sicherheit unserer demenziell Erkrankten erheblich erhöht.

Das Pflegekonzept unseres Demenzbereiches bezieht sich auf eine segregative Versorgung und wird als Teil des Rahmenkonzeptes des Fischer´s Seniorenzentrum umgesetzt. Unser Zielt ist es, Bewohnern mit Demenz und eingeschränkter Alltagskompetenz unter Berücksichtigung derer Biographie in ihren Fähigkeiten zu fördern und pflegerische, soziale und sozialtherapeutische Maßnahmen sicher zu stellen.

Ein den besonderen Bedürfnissen angepasstes Lebensumfeld soll den Bewohnern Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen vermitteln. Verhaltensbesonderheiten sind Ausdruck der Persönlichkeit und werden als solche anerkannt. Bewohner mit hohem Bewegungsdrang sowie gestörtem Tag-/Nachtrythmus sollen dies ausleben können. Aktivitätsbegrenzende Maßnahmen werden vermieden. Durch eine Orientierung an der Bewohnernormalität wird ein bewohnerbezogener Tagesablauf geschaffen.

Unser Demenzbereich verfügt derzeit über 10 Plätze mit 4 Doppelzimmern und 2 Einzelzimmern, einem sehr großen Speise- und Aufenthaltsraum mit integrierter Küchenzeile sowie einem Ausgang zur großzügigen Terrasse.

Die Zimmer der Bewohner sind völlig individuell und persönlich gestaltet. Um den Bewohnern eine gute Orientierung zu ermöglichen und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen wurden Farben und Licht bei der Gestaltung des Bereiches bewusst eingesetzt. Die großen Bilder und Tastwände regen die Sinne an. Kramtruhen kommen z.B. dem Bedürfnis Um- und aufräumen nach.

Da Menschen mit Demenz vertraute Gesichter brauchen, arbeiten im Demenzbereich ein festes Team, das aus gerontopsychiatrischen Fachkräften, Pflegefachkräften und -helfern, Therapeuten, ehrenamtlichen Helfern, Präsenzkräften und Reinigungskräften besteht. Schulungen ermöglichen unseren Mitarbeitern, Kompetenz mit den Bewohnern zu kommunizieren und helfen ihnen dabei, sich in die Lebenswelt der Menschen mit Demenz einzufühlen.

 

Demenz

 Verlust kognitiver Fähigkeiten des Gedächtnisses, der Orientierung, der Handlungsfähigkeit, der Emotion, der Motivation, der Sprache

"Was ist Demenz"